Verständlichkeit und gendergerechte Sprache

“Texte werden durch gendergerechte Sprache unverständlich!” – ein weiteres häufiges Argument gegen gendergerechte Sprache.

Studien zeigen schon länger, dass das nicht stimmt: Texte mit Beidnennung oder neutralen Formen werden genauso gut inhaltlich verstanden wie Texte, die im sog. generischen Maskulinum geschrieben sind. Eine aktuelle Studie der TU Braunschweig, deren Ergebnisse im Mai 2019 veröffentlicht wurden, bestätigen die Ergebnisse dieser früheren Studien.

Presseinfo der TU Braunschweig