Skip to content
Menu
Menu
Menu

Blog

Gender(n) in allen Lebensbereichen, auch in der Musik: üben&musizieren widmet eine ganze Ausgabe diesem Thema mit sehr guten, vielfältigen Artikeln, zB von @FeeMinistin und Carolin Müller-Spitzer. Wir freuen uns auch über die Erwähnung von http://geschicktgendern.de 🙂

Meinen Artikel zu gendersensibler Sprache im Musik- und Instrumentalunterricht "Und Maria sang" kann man in der neuen Ausgabe der Zeitschrift Üben und Musizieren lesen.
🤗

Noch kein Ostergeschenk? Der kleine Genderstein passt bestimmt in jedes Osternest! #scrabble #gendern #spieleabend https://utopia.de/news/scrabble-fuehrt-genderstein-ein/

Herr XX hat uns die Augen geöffnet: Wenn diese Männer das durchschaut haben, löschen wir natürlich sofort und für immer http://geschicktgendern.de 🙃

Weiter geht es mit dem Thema Mütter und Töchter: Es ist wichtig, dass Kinder von Anfang an sehen und erleben, dass sie nicht nur „mitgemeint“, sondern adressiert und offen angesprochen sind.

Was die *VERWENDUNG GENDERGERECHTER SPRACHE* betrifft, so sind mehr als 50% der Befragten der Meinung, diese sei „im Schriftlich-Öffentlichen, in der schriftlichen Kommunikation mit offiziellen Institutionen oder Behörden, bei Vorträgen/Konferenzen eher wichtig bis sehr wichtig“.

Die Studie zeigt, dass mehr als die Hälfte der 14-35-Jährigen die *DEBATTE ÜBER DAS GENDERN* ablehnt (44% finden die Diskussion dagegen „wichtig und gerechtfertigt“.

Tatsächlich aber zeigt diese Studie das aber so überhaupt ganz und gar nicht. Wer die Zusammenfassung des durchführenden Instituts lesen möchte, findet sie hier: https://www.rheingold-marktforschung.de/stolperfalle-gendern/

Kennt ihr schon die Spielköpfe? Im Februar könnt ihr an ihrer Stickeraktion für gendergerechte Sprache mitmachen: https://www.instagram.com/p/CZt8g9LMoJ-/?utm_source=ig_web_copy_link

Und gendergerechte Spielkarten gibts in ihrem Shop: http://spielkoepfe.de 👍 🃏

@shorstkotte @FrauFlugzeug Naja, wo es keine Christinnen gibt, können Christinnen auch nicht publizieren, nech? Im Ernst: Ich weiß nicht, ob ich das noch diskutieren oder einfach aufs Aussterben warten würde.

"Christinnen" - was ist das jetzt wieder für eine unglaubliche Wortverrenkung des Genderwahns??! 😱

PS: Wenn ihr die weibliche Form nicht könnt, lieber Verlag, wie wäre es dann mit "Menschen christlichen Glaubens"? Mehr schlaue Tipps hier: http://www.geschicktgendern.de 🙂

Silke Horstkotte@shorstkotte

@FrauFlugzeug Es wird noch besser:

Übrigens: unser Moderator Christian Ehring gendert sehr inkonsequent, nach Lust und Laune. Er nennt Euch auch mal Zuschauerinnen. Und zwar alle. Und wenn Ihr jetzt sagt: Das darf der nicht. Doch, darf er. Das ist die Freiheit der Moderatorin.

Hier dann auch ohne Paywall der Bericht von @butenunbinnen zum Genderverbot in #Bremerhaven . #Gendern @genderleicht @geschicktgender
https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/magistrat-verbot-gendersternchen-bremerhaven-100.html

Das Stadtparlament in Bremerhaven entscheidet nur noch über Belange von „Bürgerinnen und Bürgern“. Die von „Bürger:innen“ sind „rechtschreibwidrig“. http://www.taz.de/Genderverbot-beschlossen/!5827892/

We proudly present:"Genderleicht. Wie Sprache für alle elegant gelingt" von jb-Mitglied (nicht Mitgliedin + auch nicht Mitgliederin!) @CheOlderdissen erscheint heute im @Dudenverlag. Für alle, die noch zögern: Soll ich gendern und wie geht das? Nachlesen, empfehlen, verschenken!

Load More...


Das Genderwörterbuch, sowie die Inhalte auf den Unterseiten „Muss das sein?“, „Gängige Schreibweisen“, „Tipps und Tricks“ und „Blog“ von Johanna Usinger (geb. Müller) sind lizenziert unter einer CC-BY-NC-SA 4.0 International Lizenz..


Das Genderwörterbuch, sowie die Inhalte auf den Unterseiten „Muss das sein?“, „Gängige Schreibweisen“, „Tipps und Tricks“ und „Blog“ von Johanna Usinger (geb. Müller) sind lizenziert unter einer CC-BY-NC-SA 4.0 International Lizenz..

^