Gendersternchen im Radio

Immer häufiger ist das Gendersternchen in den Medien nicht nur zu lesen, sondern auch zu hören. Zum 1. September hat der Jugendsender Radio Fritz des rbb das Gendersternchen (gesprochen) eingeführt.

“In der Redaktion haben wir lange darüber diskutiert, aber letztlich haben uns zwei Dinge dazu bewegt, das Gendersternchen auszuprobieren. Erstens herrscht bei unseren Hörerinnen und Hörern, die mit durchschnittlich 14 bis 29 Jahren sehr jung sind, ein größeres Bedürfnis nach Gendergerechtigkeit, auch in der Sprache. Zweitens verbreitet sich das Gendersternchen in der Schriftsprache immer mehr – sei es in Stellenausschreibungen, in den sozialen Netzwerken oder in E-Mails. Im internen Schriftverkehr benutzen wir das auch.” (Programmchefin Karen Schmied im Interview mit sueddeutsche.de)